Fauna


Du bist hier:

In den Höchstlagen des Hrubý-Altvatergebirges und des Králický Sněžník kann man dem nicht herkömmlichen Gamswild (Rupicapra rupicapra) begegnen, selten zeigt sich hier auch Braunbär (Ursus arctor) oder Wolf (Canis lupus). In den Wäldern nestet zum Beispiel Schwarzstorch (Ciconia nigra), Uhu (Bubo bubo), Hühnerhabicht (Accipiter gentilis) und der seltene Raufußkauz (Aegolius funereus).

In höheren Partien kann man den Auerhahn (Tetrao urogallus), Birkhahn (Tetrao tetrix) und das Haselhuhn (Bonasa bonasia) hören. Die alpiner Wiesen und Schuttfelder sind Brutplätze für kleine Sänger, den Bergpieper (Anthus apinoletta) oder die Alpenbraunelle (Prunella collaris). An diese Biotope sind auch die Bergarten der Wirbellosen gebunden. Von den Schmetterlingen können der Bergwald-Mohrenfalter (Erebia epiphoron), der Sudeten-Mohrenfalter (Erebia sudetica), der Weißbindige Bergwald-Mohrenfalter (Erebia euryale) oder die Xestia collina genannt werden. Von den Käfern nennen wir den Wald-Laufkäfer (Carabus sylvestris) oder den Goldglänzenden Laufkäfer (Carabus auronitens), den Psodos alpinatus und den Braungrauen Bergwald-Steinspanner (Elophos vittarius).

Über den Mooren fliegen die Hochmoor-Mosaikjungfer (Aeschna subarctica) und die Arktische Smaragdlibelle (Somatochlora arctica), Schmetterlinge sind hier durch die Zitronengelbe Heufalter (Colias palaeno), den Hochmoor-Bläuling (Vacciniina optilete) oder die Blattminiermotte (Lyonetia ledi) vertreten.

In den Bächen im Vorland lebt das Bachneunauge (Lampetra planeri) und der Edelkrebs (Astacus astacus), auf den Ufern nestet die Wasseramsel (Cinclus cinclus).

Auf den Wiesen und Weiden im Vorland nestet der Wachtelkönig (Crex crex), welcher sich in den Abendstunden mit seiner charakteristischen Stimme meldet. Zu seinem Schutz wurden im Rahmen des gesamteuropäischen Systems Natura 2000 die Gebiete Králický Sněžník und Altvatergebirge zu Vogelgebieten erklärt.

Bedeutende Biotope für die Flugtiere sind die Karstgebilde, Höhlen und viele verlassenen alten Stollenanlagen. Sie wurden wichtige Überwinterungsorte für die Kleine Hufeisennase (Rhinolophus hipposideros), die Große Hufeisennase (Rhinolophus ferrumequinum), das Große Mausohr (Myotis myotis), die Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteinii) und die Wimperfledermaus (Myotis emarginatus).