Geologie des Klimas


Du bist hier:

Die metamorphen Gesteine des Archäozoikum- und Paläozoikumalters bilden den Kern der Region. Der Ursprung der jüngsten Gesteine hängt mit der kontinentalen Vergletschung vor 300 bis 250 Tausenden von Jahren zusammen. Die Glazialsedimente haben stellenweise eine Mächtigkeit von bis zu 50 m. Die Wirkung des Gletschers belegen die Findlinge, die bis zu 2 m groß sind. In dem geologischen Aufbau der Region bei Šumperk herrschen die metamorphen Gesteine des Archäozoikum-Alters vor. Die Umgebung der Stadt Mohelnice besteht eindeutig aus den Paläozoikum-Sedimenten wie Schiefer, Ortsteine und Grauwacken. Ins Gebiet bei der Stadt Štíty reicht die Böhmische Kreidetafel. Die letzte Vergletschung im südlichsten Teil der Region führte zur Bildung von Lös, Lösböden mit Lagerstätten des Ziegel- sowie Töpfertons.

Die Rychlebské-Berge, das Hrubý-Altvatergebirge mit dem höchsten Gipfel, dem Altvater, und das Gebirge des Králický Sněžník sind die höchsten mährischen und schlesischen Gebirge. Es handelt sich um ein aus Archäozoikum- und Paläozoikum-Urschiefer bestehendes Blockgebirge, das im Laufe der Zeit in Rumpfebenen eingeebnet und in der Tertiärzeit in Blöcke gebrochen wurde, die dann entlang der Brüche gehoben wurden oder es kam zu ihrer Absenkung. Die Blöcke dieses Gebirges sind von dem tieferen umliegenden Gelände durch steile Verwerfungshänge getrennt. Im Quartär kam es zur Entblößung von beständigen Gesteinen und auf diesem Wege entstanden die Felsen und Gipfel Obří skály (Riesenfelsen) und Keprník im Hrubý-Altvatergebirge, Čertovy kameny (Teufelssteine) bei der Stadt Jeseník, Petrovy-Steine u.a. Dem Blockgebirge entsprechen auch häufige kaskaden- und schnellenförmige Abschnitte der Wasserflüsse, z.B. Vysoký vodopád (Hoher Wasserfall) auf dem Studený-Bach und die Nýznerovské-Wasserfälle auf dem Stříbrný-Bach. Die höchsten Partien der Gebirge Králický Sněžník und Hrubý-Altvatergebirge waren in den kältesten Perioden des Quartärs mit einem Berggletscher bedeckt.

Das Unterland beider höchsten Gebirge ist im Süden von dem Hanušovická-Bergland gesäumt, für welches das Vorkommen von anthropogenen Gebilden typisch ist